Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012

Beitrag  imagine am 14.05.10 8:58

Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012. Es scheint, dass die Maya diese besondere Position unseres Sonnensystems voraussehen konnten und damit das Ende ihrer Zeitrechnung verknüpften. Sie waren überzeugt, dass an diesem Tag alles Leben auf der Erde endet.

Wesentlich für Wissenschaflter ist dabei nicht das Kalenderdatum, sondern das astronomische Ereignis, das zu diesem Zeitpunkt stattfinden wird. Gemeint ist die besondere Position unseres Sonnensystems in Relation zur Milchstraße was bedeutet, dass die Sonne an diesem Tag das Zentrum der Milchstraße einnimmt.

Vor allem außergewöhnlich ist, dass zwei von Grund auf verschiedene Kulturen auf der jeweils anderen Seite der Welt das exakt gleiche Datum für diesen Zeitpunkt „vorhergesehen“ haben. Zum einen die Mayas, zum anderen die Veden.
avatar
imagine
Mostly Harmless


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012

Beitrag  Silent am 14.06.10 13:45

Hallo imagine,...

Mit folgenden Beitrag will ich Dir nicht auf die Füße treten,... lediglich eine sachliche Aufklärung betreiben.
2012, mit seinen vielen Variationen besonders zum 21 Dezember, ist ein großes Hobby von mir.... und werden in vielen paranormalen, grenzwissenschaftlichen Foren, in denen ich herumhänge, heiß diskutiert.
Allerdings,... wenn man sich in Astronomie (wohl mein ältestes Hobby) etwas beschäftigt, die Angelegenheit sehr genau überprüft, kommt man nur zu einem Ergebnis....

Unzählige düstere Prophezeiungen, apokalyptische Endzeitszenarien oder hoffnungsvolles, globales Erwachen der Menschheit, das Aufsteigen in die 5te Dimension welches mit einer natürlichen Auslese einher gehen soll, ranken sich um jenes Jahr 2012.
Genauer gesagt, um den 21. Dezember 2012.
Definitiv wissen wir, aus astronomischer Sicht, das an jenem Tag die Wintersonnwende stattfindet – aber sonst?
...was kommt wirklich auf uns zu?
Was ist Fakt, was Fiktion?
Was ist Mythos oder lediglich aufgebauschte, panikmachende aber simple Erfindung?

Auslöser des Ganzen...
...das Ende des Maya – Kalenders.

Doch, bevor wir uns den düsteren Prophezeiungen widmen, die mit diesem Volk in Verbindung gebracht werden – Wer waren die Mayas?
Relativ unbekannt ist die Tatsache das die Maya – Kultur sich aus mehreren „Stämmen“ zusammensetzte. Ein Volk, im Sinne eines einheitliches Reiches, gab es nicht. Im Gegenteil, ihre Kultur war in mehreren, unterschiedlichen politischen Einheiten aufgesplittert und glichen Stadtstaaten, die untereinander im Krieg lagen. Trotzdem waren die Mayas verbunden, mit den selben Mythen, dieselbe Schöpfungsgeschichte, dieselbe Religion sowie der Glaube an ein Leben nach dem Tod.

Allerdings,...
...selbst unsere Forscher, Spezialisten und Wissenschaftler gelang es bislang nicht ihre Sprache, ebenso wenig die Schrift dieses Volkes zu übersetzen. Nur wenige Symbole sind wirklich entschlüsselt.
Genaueres finden Ihr hier:
http://www.indianer-welt.de/meso/maya/maya-allg.htm

Nun soll aber jene präkolumbianische Hochkultur, mit ihren rätselhaften Hinterlassenschaften, ein apokalyptisches Szenario – das Ende der Welt, bzw. das Leben so wie wir es kennen, prophezeien.
Neben dem Armageddon wird ebenfalls von einem globalen Erwachen, von der Rückkehr ihrer Götter, sogar von einem galaktischen Ereignis gesprochen.
Tatsache – Fakt oder Fiktion?

Grund für diese Annahme, ein rätselhafter, äußerst präziser Kalender.
Doch,...
Was sagt dieser wirklich voraus?
Was wissen wir über den mysteriösen Maya – Kalender?

Die Komplexität des Kalenders, sowie die Berechnungen sind äußerst genau und zeugen von hohen mathematischen, wie auch astronomischen Wissen. Durchaus berechtigt die Frage daher – woher hatten sie dieses Wissen?

Die Maya verfolgten strenge gesellschaftliche – Dinge die am „richtigen“ Tag geschehen mussten, zu geschehen hatten – und religiöse Riten. Durch genaue Beobachtungen des Nachthimmels, den Bewegungen einzelner Himmelskörper, war es jener Hochkultur möglich sehr präzise und äußerst genaue Berechnungen anzustellen die sie in ihrem Kalender vereinten.

Nullpunkt des Maya - Kalender

Wann der Nullpunkt des Maya-Kalenders war, ist heute nicht mehr exakt bekannt. Die Wissenschaft geht davon aus, dass es sich um den 11. August 3114 vor Christus handelt. In der Mythologie der Maya wurde an diesem Datum die Welt geschaffen. In der realen Geschichte der Welt ist an diesem Datum kein besonderes Ereignis bekannt; auch nicht 5000 Jahre vorher.
Zudem handelt es sich hier um den fünften Zyklus des sogenannten Long Count – die lange Zählung, einer Zeitperiode von etwa 5125 Jahren –
Dies wirft zudem ungelöste Fragen auf...

Begann die Zählung der Maya im fünften Zyklus?
Wann ist der tatsächliche Fixpunkt?
Am ersten Tag, der ersten langen Zählung? Wenn ja, dieser wäre über 2o.ooo Jahre in der Vergangenheit, was wiederum bedeuten würde – der Mensch, bzw. einige Hochkulturen der alten Zeit, wären viel Älter als von der Wissenschaft behauptet wird und hätten bereits in der Eiszeit existiert die 1o.5oo Jahre vor Christus endete.
Die Mayakultur, so die Wissenschaft, kam jedoch etwa erst um 3ooo v.Chr. auf.
Ein Rätsel?

Zyklische Katastrophen auf der Erde

Es gibt gewisse Hinweise aus der Paläontologie, dass es in einem zeitlichen Abstand von etwa 26 Millionen Jahren zu einem Massensterben auf der Erde kommt (ob diese Periodizität allerdings wirklich so exakt ist, bzw. überhaupt existiert ist noch umstritten). Das könnte durch erhöhte Meteoritenaktivität verursacht werden die wiederum auf die gravitative Wirkung eines noch unbekannten, sehr weit entfernten Begleitsterns der Sonne zurückzuführen ist. Dieser Stern, sofern er denn existiert, hat aber nichts mit dem Jahr 2012 zu tun. Wäre er nahe genug, um uns irgendwie gefährlich zu werden, dann würden wir den Stern schon Jahrtausende vorher bemerken.

Für andere Perioden im Zusammenhang mit dem angeblichen Weltuntergang 2012 gibt es keinerlei Belege. Da aber immer irgendwo auf der Erde irgendwelche Katastrophen (Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, etc) stattfinden, kann man durch selektive Datenauswahl leicht "Beweise" für beliebige Perioden konstruieren.

Neuigkeiten zu Maya Kalender...

Da in den Endzeitprophezeiungen immer wieder auf die Exaktheit des Kalenders hingewiesen wird.... kommt jetzt ein vernichtendes Indiz.
Verschiebung um 208 Jahre?

Es gibt entsprechende Untersuchungen alter astronomischer Aufzeichnungen die nahelegend, dass die bisherige Chronologie falsch ist. Die Ergebnisse sind allerdings noch sehr neu und umstritten. Aber, im Grunde wurde das gleiche System angewandt wie bei der Untersuchung zu Christi Geburt.
Der Stern von Bethlehem war das große Zeichen hierzu.... und diesen Stern, oder besser diese Sternenkonstellation gab es tatsächlich... allerdings nicht im Jahre Null, sondern im September im Jahre 7 vor Christus.
Heißt im Klartext, Jesus ist nicht im Dezember des Jahr 0 geboren, sondern sieben Jahre zuvor im Herbst.

Auf ähnliche Weise wurden die astronomischen Aufzeichnungen mit den Mayas verglichen.... und das Ergebnis,.. die Zeitrechnung hat eine Fehlerdifferenz von 208 Jahren.

Jetzt stellt sich die Frage(n) sind wir seit fast 208 Jahre schon Geschichte oder kommt das große Mayaereignis erst in 208 Jahren.
http://www.geowissenschaften.de/dossier-detail-472-9.html
http://www.astronews.com/news/artikel/2009/11/0911-002.shtml

Oft wird berichtet, das sich eine sehr seltene Planetenkonstellation ereignen würde. Eine, die bereits im Jahr 2.ooo für Millennium – Stimmung sorgte.
Am 5. Mai 2.ooo hatten sich ausnahmslos alle Planeten bis zum Saturn, in mehr oder weniger, einer Linie jenseits der Sonne befunden. Bis auf,... die Erde.
Behauptungen wurden aufgestellt, untermauert mit Berechnungen, das die Gravitationskräfte der Sonne, zusammen mit den anderen Planeten unseres Systems die Erde aus der Bahn werfen würden,...

Hier die Stellungsnahme von Prof. Harald Lesch:
http://www.youtube.com/watch?v=L32Un6ZmueU

Ironischerweise, 12 Jahre nach der bestätigten Konstellation vom 5. Mai 2.ooo, soll die selbe Anordnung erneut zustande kommen, so laut einigen Internetforen.
Eine solche Aufreihung von zwei, oder mehr Himmelskörpern, nennt der Astronom - Konjunktion. Des weiteren kreisen die Planeten unseres Systems auf einer, mehr oder weniger, gleichen Ebene, der sogenannten Ekliptik.

Für all jene hier, deren astronomische Kenntnisse hier überschritten werden, sei gesagt: BULLSHITT
Aber dazu unten mehr,...

Auch ist oft die Bezeichnung Präzessionszyklus zu lesen,...
Dieser Zyklus ist eine Art Unwucht der Erdachse. Unsere Welt schlingert, bzw. sie eiert um den Drehpol. Augenblicklich ist der Polarstern der Anhaltspunkt für den nördlichen Himmel. Blickt man in den Nachthimmel scheint es, als würden die Sterne um diesen kleinen Punkt kreisen. In 12.ooo Jahren allerdings, wird die Wega der Nordstern sein, und sich alles um den zweithellsten Stern drehen.
Diese „Wanderung“ des Drehpols unterliegt einen knapp 26.ooo Jahres Zyklus. Unklar ist allerdings, wo oder wann beginnt man mit dieser Rechnung? Wann endet sie? 2012?
Hier ein paar Einzelheiten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zyklus_der_Pr%C3%A4zession

Ebenfalls einen 26.ooo Jahreszyklus soll eine ganz besondere Konstellation haben,... eine Konjunktion unserer Sonne, mit einigen Planeten, zum Äquator der Milchstraße,...
Tatsache ist,... das diese Aussagen rein erfunden worden sind,...
http://www.geowissenschaften.de/dossier-detail-472-7.html
http://www.geowissenschaften.de/dossier-detail-472-8.html

Und hier die oben angekündigte Auflösung zur Planetenkonjunktion im System.
http://www.geowissenschaften.de/dossier-detail-472-9.html

Bedeutet im Klartext:
All die Mythen von astronomischen Gegebenheiten entspringen irgendwelchen pseudowissenschaftlichen Ansichten rund um den Mayakalender, irgendwelchen 5te Dimension Anhängern oder Weltuntergangsaposteln und sind reine Fiktion ohne wissenschaftliche Grundlage oder Basis. Am 21.12.2012 ist keine „besondere Konstellation“ zu erwarten. Abgesehen von der üblichen Wintersonnwende an diesem Tag ist nichts bekannt.

Silent
avatar
Silent
Having way too much fun


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012

Beitrag  captainpig am 24.04.11 11:04

Nach dem Maya Glauben beginnt an diesem Tag eine neue Ordnung und Schöpfung, denn die vier Epochen, in denen wir uns bewegen sind an diesem Tag abgelaufen. Das ganze könnte man ein bisschen mit der Arche-Noah vergleichen, alles auf Anfang in einer neuen Welt. Aufgrund von einigen Zahlen wird jedoch keine Naturkatastrophe passieren und wenn, dann wird wie schon oft der Mensch eine Teilschuld daran haben.

Aber ehrlich gesagt fällt es mir schwer sowas überhaupt ernst zu nehmen. Ja. Eine Zeitrechnung endet. Aber hinter jedem Ende steckt auch ein neuer Anfang.
avatar
captainpig
Mostly Harmless


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Der Maya-Kalender endet am 21.12.2012

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten